Die verschiedenen Arten von Hundefutter

Welche verschiedenen Arten von Hundefutter gibt es?

Trockenfutter

Trockenfutter ist in Form von Pellets erhältlich. Es gibt kleine Packungen bis hin zu großen Säcken mit 30 kg Inhalt. Trockenfutter ist einige Wochen haltbar. Trotzdem kann es bei zu langer Lagerung Vitamine verlieren. Es kann trocken oder mit Wasser vermengt gefüttert werden. Auf jeden Fall sollte der Hund immer die Gelegenheit haben ausreichend zu trinken. Trockenfutter ist sehr ballaststoffhaltig.

Es eignet sich besonders gut für Hunde, die unter Mangelerscheinungen leiden.

Nassfutter

Nassfutter wird in Dosen oder Beuteln angeboten. Es gibt Nassfutter als Komplettmahlzeit. Hier sind bereits pflanzliche Stoffe zugesetzt. Alle nötigen Vitamine und Mineralien sind bereits vorhanden. Es muss nicht zugefüttert werden. In anderen Varianten ist nur Fleisch enthalten. Hier muss mit anderen Mitteln zugefüttert werden. Dafür gibt es z. B. Flocken oder Cerealien.

Getreidefreies Hundefutter

Getreide gehört nicht zur artgerechten Ernährung eines Hundes. Der Hund gehört naturgemäß zu den Fleischfressern. Deshalb sollte auch sein Futter hauptsächlich aus Fleisch bestehen. Getreidefreies Hundefutter besteht überwiegend aus Fleisch und Innereien. Der Zusatz von Gemüse sorgt für die richtige Versorgung mit Vitaminen und Mineralien. Die im Fleisch enthaltenen Proteine und Fette sind für den Hund leicht verdaulich.

Je nach Qualität des Futters werden auch Kräuter, Wurzeln und Öle beigemischt. Hunde die getreidefrei ernährt werden haben mehr Energie. Es geht ihnen besser als mit getreidehaltiger Nahrung.

Spezialfutter

Futter für Hunde

Jeder Hund hat seine individuellen Bedürfnisse. Je nach Alter, Größe und Gesundheitszustand lässt sich das Hundefutter anpassen. Der junge Welpe ist noch im Wachstum. Sein Energiebedarf ist höher als der eines älteren Hundes.

Sollte ein Hund unter Übergewicht leiden, benötigt er ein kalorienreduziertes Futter. Auch unter Hunden gibt es Allergiker. Hier sollte abgeklärt werden auf was der Hund allergisch reagiert, dann findet man das richtige Futter. Neben Hundefutter, das auf bestimmte Krankheiten abgestimmt ist, gibt es rassenspezifisches Futter.